Moderatorin & Rednerin

Moderation bei den Jugendmedientagen 2017 / FOTO: Jan-Timo Schaube

Ob Tagung, Kongress, Event, Podiumsdiskussion, Online-Panel, Videokonferenz oder Fachgespräch: Tina Groll arbeitet als Moderatorin (online wie analog und offline), hält nebenberuflich Vorträge zu den Themen Internetkriminalität & Identitätsdiebstahl, erfolgreiches Netzwerken, Frauen in Führungspositionen, Frauen und Karriere oder Gehaltsverhandlung. Außerdem ist sie als Moderatorin tätig und übernimmt auch Tages- und Veranstaltungsmoderationen unter anderem für Career Centers von Universitäten, Wissenschaftseinrichtungen und Verbände. Groll moderiert zudem regelmäßig den Mediensalon in Berlin, einer Veranstaltungsreihe der meko factory Event-Agentur in Zusammenarbeit mit verschiedenen Journalimusverbänden. Im Mediensalon geht es um aktuelle Themen, die das politische Berlin beschäftigen.

Vortrag zum Thema erfolgreich Gehalt verhandeln

Ganz besonders liegt der Journalistin das Thema faire Bezahlung von Frauen am Herzen. Sie engagiert sich unter anderem als Arbeitnehmervertreterin gewerkschaftlich für gerechte Bezahlung und hat ein spezielles Training für Frauen und insbesondere für Berufseinsteiger_innen zu den Themen Gehaltsverhandlung sowie Karriereplanung entwickelt. Groll gibt unter anderem regelmäßig Workshops und Gehaltstrainings an der Freien Universität Berlin und an der RWTH Aachen. Getreu dem Motto „Einmal investiert, ein Berufsleben lang profitiert“ wird in den in der Regel vierstündigen Workshops vermittelt, worauf es bei der Gehaltsverhandlung ankommt und wie stark das Einstiegsgehalt bei einem Unternehmen die spätere Einkommensentwicklung beeinflusst.

Vortrag zum Thema erfolgreich Netzwerken

Vortrag: Was Netzwerken wirkungsvoll macht (bei den Mainzer Designgesprächen). Graphic Recording: Franziska Ruflair

Vortrag: Was Netzwerken wirkungsvoll macht (bei den Mainzer Designgesprächen). Graphic Recording: Franziska Ruflair

Nur noch jede zweite Stelle wird Studien zufolge ausgeschrieben und in Zeiten des digitalen Wandels wird es immer wichtiger, schnell an Knowhow, Ressourcen, Aufträge, Kundinnen und Kunden oder Coworker zu kommen: Netzwerke werden daher immer entscheidender. Sie machen das Arbeits- und Wirtschaftsleben effizienter, sind oft ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Aber nicht alle Netzwerke sind auch wirkungsvoll und nicht jeder Mensch fühlt sich wohl mit den von Coaches und Experten propagierten Netzwerk-Strategien. Zudem gibt es eine Reihe von Unterschieden zwischen Männerbündnissen und Frauenbündnissen und wie die Geschlechter kooperieren und konkurrieren. Und gibt es nicht auch ethische Grenzen? Wenn immer mehr in der Arbeitswelt über Kontakte läuft, wird vieles auch immer undemokratischer und intransparenter. Groll erklärt in ihrem Vortrag, worauf es beim Netzwerken ankommt, was Netzwerke wirkungsvoll macht und wie man mit gutem Gewissen und Wohlbefinden Kontakte für den Job knüpft. Anfragen können hier an die Journalistin gerichtet werden.

Sicher im Netz, gerade jetzt! – Webvortrag

In Zeiten der Corona-Pandemie verlagert sich vieles nach Hause. Wir arbeiten aus dem Homeoffice, wir unterrichten unsere Kinder mit Homeschooling, viele von uns kaufen nur noch online ein, bilden sich digital fort oder treiben so Sport. Aber mit den Videokonferenzen und Kollaborationstoos, den vielen neuen Apps und Anwendungen lassen wir nicht nur unsere Kolleginnen und Kollegen, die Lehrer unserer Kinder oder den Chef in unsere vier Wände eintreten – auch immer mehr Kriminelle entdecken in der Pandemie neue Angriffsziele. Neue Zahlen zeigen: Mit der drastischen Zunahme unseres digitalen Lebens steigt auch die Internetkriminalität mit der Coronakrise an, zugleich verbreiten sich auch Fakenews noch rasanter. Die Täter nutzen dabei bestehende Sicherheitslücken in unseren Geräten, Arbeitsabläufen im Homeoffice oder auch dem Nutzungsverhalten unserer Kinder. Und Cyberkriminelle entdecken zudem ständig neue Schwachstellen. Dabei wäre es einfach, sich zu schützen, Betrug und Manipulation rechtzeitig zu entdecken und Angriffen vorzubeugen. Wie, erklären die Cyberprofis Tina Groll und Cem Karakaya n in einem Live-Webvortrag / Webinar, welcher sich an Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Eltern und Schulen richtet. Anfragen können hier an die Journalistin gerichtet werden.

Die Cyber-Profis: Schutz vor Cybercrime

Ihr Smartphone? In Minuten geknackt. Name, Anschrift oder Geburtsdatum eingegeben? Mehr braucht es heutzutage nicht für einen Identitätsklau. Wie erschreckend leicht es Kriminelle im Netz haben, das decken Cem Karakaya, langjähriger Interpol-Mitarbeiter und Präventionsexperte der Münchner Polizei, und Tina Groll, Journalistin und selbst Betroffene von Identitätsmissbrauch, in ihrem 2018 erschienen Buch auf: Gestohlene Daten, die für Betrug, Stalking, Mobbing oder digitale Erpressung missbraucht werden; Haushalts- und Gebrauchsgegenstände, die ganze Bewegungs- und Persönlichkeitsprofile über uns erstellen; Verträge, die unter fremden Identitäten abgeschlossen werden. Unternehmen, die von Betrügern mit oder ohne Hackerkenntnisse geplündert werden – und Politiker sowie Journalisten, denen mit gestohlenen Identitätsdaten die Reputation zerstört wird: In dem Buch enthüllen die Journalistin und der Cop unglaubliche Geschichten und zeigen mit erschütternde Fakten die digitalen Abgründe im Netz. Aber die Cyber-Profis bieten noch mehr: Vorträge für Inhouse-Veranstaltungen von Unternehmen, unterhaltsame Inputs für Kundenevents oder packende Trainings für Mitarbeiterschulungen. Mit der Beratung für Cybersecurity, Blackstone432, bieten Karakaya und Groll ein Netzwerk mit Expertinnen und Experten. Verbraucherinnen und Verbraucher, die von einem Identitätsdiebstahl betroffen sind, finden ferner hilfreiche Informationen rund um das Thema (Schutz vor) „Identitätsdiebstahl“ auf der eigens von Groll betriebenen Seite identitaetsdiebstahl.info an.

Cybersecurity für Unternehmen

Mittlerweile ist der Missbrauch (digitaler) Identitäten zu einem Massenphänomen geworden, von dem auch zunehmend Politik und Wirtschaft betroffen sind. Wie weit die Phänomene reichen, wer die Täter sind und wie sie vorgehen, wie man sich schützen kann und welche rechtlichen Aspekte bei der Datenschutzgrundverordnung bei Cybercrime zu beachten sind, erklärt Groll in ihren packenden Vorträgen. Anfragen können hier an die Journalistin gerichtet werden.

Referenzen

Zu Grolls Referenzen zählen unter anderem Moderationen, Workshops und Trainings, Referentinnentätigkeiten und Vorträge sowie Impulsreferate und Keynotes  u.a. für European Forum Alpbach, ZEIT KONFERENZ Arbeit & Gesellschaft, Result Group, Personalmanagementkongress, Freie Universität Berlin, RWTH Aachen, Universität Greifswald, Hochschule BremenDeutscher Gewerkschaftsbund (DGB), Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Paritätischer Gesamtverband, den Deutschen Journalisten Verband (DJV), netzwerk recherche e.V., Journalistinnenbund e.V., Deutsche Journalistinnen- und Journalistenunion in ver.di, Junge Presse e.V., Jugendpresse e.V., Linke Medienakademie (LiMA)., Civis-Medienpreis, Mehr Demokratie e.V., Nordelbisches Frauenwerk e.V., Belladonna Kultur- und Kommunikationszentrum für Frauen e.V., die Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) in Bremen sowie für interne Veranstaltungen bei verschiedenen Dax-Konzernen und Unternehmen. Bei Anfragen aus Politik und Wirtschaft nimmt Groll nur solche Aufträge an, die zu keinen Interessenskonflikten mit ihrer journalistischen Arbeit führen.