Tina Groll

Die Journalistin Tina Groll arbeitet als Redakteurin bei ZEIT ONLINE in Berlin im Ressort Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Zuvor war sie viele Jahre für das Ressort „Karriere“ zuständig. Sie ist Expertin für die Themen Frauen & Karriere, Gehaltsverhandlungen und Geld. Seit Februar 2019 ist sie Bundesvorsitzende der Deutschen Journalistinnen- und Journalistenunion (dju) in ver.di sowie Mitglied im Bundesvorstand der Fachgruppe Medien in ver.di.

Nebenbei arbeitet sie als AutorinModeratorin (Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Tagungen, auch Online-Formate), Speakerin (auch Web-Vorträge, u.a. zum Thema Identitätsdiebstahl & Internetkriminalität, erfolgreich netzwerken/Networking, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Frauen & Karriere) sowie Trainerin (Gehaltsworkshop / Webinar für Frauen und BerufseinsteigerInnen). Gemeinsam mit Sabine Hockling bloggt sie unter diechefin.net, dem Blog für Führungsfrauen, über Frauen, Karriere, Vereinbarkeit von Familie und Beruf und den Wandel der Arbeitswelt.

Zu ihren Themenschwerpunkten gehören: Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, Pflege und Carearbeit, Arbeitsrecht sowie  Gleichberechtigung. Besonders am Herzen liegt ihr aus persönlicher Betroffenheit das Thema Datenschutz, Cybercrime und Cybersicherheit sowie Identitätsmissbrauch/ Identitätsdiebstahl. Gemeinsam mit dem ehemaligen Interpol-Agenten und Cybercrime-Experten Cem Karakaya hält sie Vorträge / Web-Vorträge / Workshops / Webinare zu diesen Themen.

Außerdem ist sie seit 2015 Mitglied Deutschen Presserat (Beschwerdeausschuss 3), entsandt von der Deutschen Journalisten- und Journalistinnnen-Union (dju) in ver.di. Zudem engagiert sie sich ebenfalls ehrenamtlich als Kuratorin und Moderatorin des Berliner Mediensalon, der von der meko factory Event-Agentur in Kooperation mit Journalismusverbänden ausgerichtet wird. Im Mediensalon diskutieren regelmäßig Journalistinnen und Journalisten mit Politikern und Politikerinnen sowie Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft Themen, die das politische Berlin beschäftigen.

➡︎ Ausführliche Vita von Tina Groll

Aktuelle Vorträge und Webinare:

Training für Frauen zum Thema Gehalt verhandeln

Der Gender Pay Gap ist in Deutschland noch immer hoch: Im Schnitt bekommen Frauen 21 Prozent weniger Gehalt als Männer, bei gleicher Tätigkeit und Qualifikation sind es immerhin sechs Prozent weniger. Das liegt unter anderem auch daran, wie Frauen um Geld verhandeln. In ihren Trainings verrät Groll, was zu beachten ist, will Frau die Lohnlücke schließen. Anders als in vielen Kursen von Coaches kommen in den Workshops der erfahrenen Wirtschaftsjournalistin, die auch langjährige Betriebsratsvorsitzende war und Gewerkschafterin ist, rechtliche Aspekte nicht zu kurz.

Anfragen gerne hier.

Training zum Thema „effektiv netzwerken“

Ob Selbständige oder Angestellte: Im Job kommt es zunehmend auf beurfliche Netzwerke an. Nur noch jede dritte Stelle wird ausgeschrieben, für Freiberufler und Selbständige sind Netzwerke geradezu überlebenswichtig. Und in Zeiten der Digitalisierung entstehen immer neue Zusammenschlüsse. Dabei vermischen sich zunehmend die Formen. Aber egal, ob formal als Verein oder klar definierter Zirkel, ob ganz informell  oder irgendwas dazwischen: Oft sind Netzwerke und Networking nicht sehr effektiv. Worauf kommt es an, will man erfolgreich netzwerken? Was macht ein Netzwerk eigentlich wirksam und wie viel Zeit kann und sollte man für die Pflege seines Netzwerkes verwenden? Und wie lassen sich soziale Netzwerke und digitale Techniken zum Management von beruflichen Kontakten nutzen? Das alles klärt der vierstündige Workshop, konzipiert für bis zu 25 Teilnehmende.

Anfragen gerne hier.

Gehalt verhandeln in der Coronakrise:

Durch die Pandemie steuern wir auf eine Weltwirtschaftskrise ungeheuren Ausmaßes zu. Wer jetzt arbeitslos wird, den Abschluss macht und erstmals auf den Arbeitsmarkt kommt oder schlichtweg einen neuen Nebenjob suchen muss zum Beispiel als Studierende hat es schwer. Aber selbst, wer jetzt im Job verhandeln muss, steht vor neuen Herausforderungen. In dem neuen Webinar erfahren Beschäftigte, Wiedereinsteigerinnen, Berufsanfänger aber auch Professionals, was sie jetzt beachten sollten.

Anfragen gerne hier.

„Sicher im Netz, gerade jetzt!“ – Webvortrag und Webinar:

In Zeiten der Corona-Pandemie verlagert sich vieles nach Hause. Wir arbeiten aus dem Homeoffice, wir unterrichten unsere Kinder mit Homeschooling, viele von uns kaufen nur noch online ein, bilden sich digital fort oder treiben so Sport. Aber mit den Videokonferenzen und Kollaborationstoos, den vielen neuen Apps und Anwendungen lassen wir nicht nur unsere Kolleginnen und Kollegen, die Lehrer unserer Kinder oder den Chef in unsere vier Wände eintreten – auch immer mehr Kriminelle entdecken in der Pandemie neue Angriffsziele. Neue Zahlen zeigen: Mit der drastischen Zunahme unseres digitalen Lebens steigt auch die Internetkriminalität mit der Coronakrise an, zugleich verbreiten sich auch Fakenews noch rasanter. Die Täter nutzen dabei bestehende Sicherheitslücken in unseren Geräten, Arbeitsabläufen im Homeoffice oder auch dem Nutzungsverhalten unserer Kinder. Und Cyberkriminelle entdecken zudem ständig neue Schwachstellen. Dabei wäre es einfach, sich zu schützen, Betrug und Manipulation rechtzeitig zu entdecken und Angriffen vorzubeugen. Wie, erklären die Cyberprofis Tina Groll und Cem Karakaya n in einem Live-Webvortrag / Webinar, welcher sich an Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Eltern und Schulen richtet .

Anfragen gerne hier.

Identitätsdiebstahl & Cybersecurity

Tina Groll berät Opfer von Identitätsdiebstahl. Die Journalistin wurde 2009 selbst Opfer von Identitätsmissbrauch, die Folgen dauern bis heute an. Wie sich Opfer wehren können, welche Schritte nötig sind, um den Schaden zu begrenzen und wo sie Hilfe bekommen, hat die Journalistin ausführlich recherchiert und auf einer Website zusammengestellt. Mittlerweile ist der Missbrauch (digitaler) Identitäten zu einem Massenphänomen geworden, von dem nicht nur normale Verbraucherinnen und Verbraucher sondern auch zunehmend auch Politik und Wirtschaft betroffen sind. Wie weit die Phänomene reichen, wer die Täter sind und wie sie vorgehen, wie man sich schützen kann und welche rechtlichen Aspekte für Verbraucher, aber auch Unternehmen bei der Datenschutzgrundverordnung bei Cybercrime zu beachten sind, erklärt Groll in ihren packenden Vorträgen. Mehr Informationen finden Sie auch auf der von der Journalistin betriebenen Seite Identitätsdiebstahl.info – Hilfe für Betroffene.

Anfragen gerne hier.